Abwasserreinigung

Für das Gebiet der Abwasserreinigung stehen eine Vielzahl physikalischer, chemischer und biologischer Verfahren zur Verfügung, von denen die Adsorption unter Anwendung von Aktivkohle immer mehr an Bedeutung gewinnt. Der Einsatz von Aktivkohle ist besonders dann zu empfehlen, wenn es sich um die Entfernung toxischer oder biologisch schwer abbaubarer organischer Substanzen handelt.

Aktivkohle wird vorwiegend eingesetzt für die Reinigung von Abwässern aus der Papier-, Textil- und petrochemischen Industrie.

In der Praxis ist es selten möglich, die im Abwasser enthaltenen Gemischkomponenten zu identifizieren, so daß anstatt deren Konzentrationen u.a. die Summenparameter wie z. B.
  • DOC (gelöster organischer Kohlenstoff), DIN EN 1484
  • CSB (chemischer Sauerstoffbedarf), DIN 38409 Teil 41/43
  • AOX (adsorbierbare organische Halogene). DIN EN 1485
ermittelt werden. Da im Abwasser enthaltenen Verunreinigungen ein sehr unterschiedliches Adsorptionsverhalten aufweisen, ist es zur Festlegung von Auslegungsdaten für eine Aktivkohleanlage und zur Ermittlung der optimalen Aktivkohlequalität erforderlich, Versuche durchzuführen.
Für die unterschiedlichen Anwendungsgebiete im Bereich Wasser- und Abwasseraufbereitung verfügt Donau Carbon über eine Vielzahl pulverförmiger und körniger Hydraffin-Sorten.

Empfohlene Aktivkohlesorten:
Hydraffin 30 N (körnig)
Hydraffin P 800 (pulverförmig)
Hydraffin PR (pulverförmig)
Carbopal AP (pulverförmig)




Technische Unterlagen und Muster auf Anfrage erhältlich.

Ansprechpartner
Aktivkohlevertrieb Kontakt aufnehmen
Artikel/Seite ausdrucken